Home | Suche | Mein Konto | Mein Warenkorb | Zur Kasse 

 

 

AGB | Impressum | Widerrufsrecht | Versandkosten 

Zu den Favoriten
Zu Favoriten hinzufügen
Suche
Hersteller
Pfeifen Hersteller
 
 
 
 
 
 
 
 
Produkt Übersicht
Schnäppchen
 
Romeo y Julieta Mini 20 Zigarillos Romeo y Julieta Mini 20 Zigarillos
 
Romeo y Julieta Club 20 Zigarillos Romeo y Julieta Club 20 Zigarillos
 
Romeo y Julieta Puritos 5 Zigarillos Romeo y Julieta Puritos 5 Zigarillos
 
Romeo y Julieta Puritos 25 Zigarillos Romeo y Julieta Puritos 25 Zigarillos
 
Partagas Mini 20 Zigarillos Partagas Mini 20 Zigarillos
 
Partagas Club 20 Zigarillos Partagas Club 20 Zigarillos
 
Partagas Chicos 5 Zigarillos Partagas Chicos 5 Zigarillos
 
Partagas Chicos 25 Zigarillos Partagas Chicos 25 Zigarillos
 
Partagas Serie Mini 20 Zigarillos Partagas Serie Mini 20 Zigarillos
 
Partagas Serie Club 20 Zigarillos Partagas Serie Club 20 Zigarillos
 
e-Shisha e-Zigarette
 
 
 
Die letzten von der Christlichen Seefahrt

Man denke nicht, daß die Seefahrt heute „unchristlich" geworden ist! Wer aber in diesen Herrgottswinkel an der Bremer Wasserkante einen Blick tun darf, findet hier Männer, die alle noch als Grünschnäbel die Planken von richtigen Segelschiffen unter ihren Füßen gehabt haben und gottesfürchtig um Kap Horn geschippert sind.

Wenn man die Alten vom Hause Seefahrt in Bremen Auge in Auge sieht und reden hört, begegnet man ehrwürdigen Senioren und Patriarchen. „Seebären mit Kranzbart und Priem" wird man unter diesen weltbefahrenen Kapitänen, die einstmals kleine Könige auf stolzen Schiffen waren, vergebens suchen. Tscha, da staunen Sie!" meint der Hausvater, der gerade wieder zu der gewohnten zweiwöchigen Schummerstunde die Mehrzahl der alten Herren im Clubraum des Verwaltungsgebäudes der Stiftung zu Gast hat. „Baumwollene Opabärte können Sie bei uns nicht fotografieren, denn dazu sind wir noch viel zu jung!" Nun ja, es stellt sich heraus, daß der jüngste 64 und der älteste 89 Jahre auf dem sturmerprobten Buckel hat. Die Kapitäne, die hier in einer schmucken Siedlung unmittelbar am Strom, von dem aus sie einstmals alle Weltmeere befuhren, an Land gegangen sind, haben immer noch blanke Augen und ein gerades Kreuz. Sechzehn von achtundzwanzig sind noch übriggeblieben, seitdem das Stift für pensionierte Kapitäne 1951 -53 am Lesumeck wieder aufgebaut wurde. Dieses Häuflein der alten Getreuen lebt still und heiter unter. dem Gesetz der Wohltätigkeit und Brüderlichkeit, wie es seit 1663 dem Geiste des Hauses gemäß ist.

„Wir sind nicht so verkalkt, daß wir unsere Augen nicht noch draußen hätten!" sagt ein alter Lloydkapitän, dem man von seinen 74 Jahren gut und gern noch 20 abschreiben könnte. „Wir sind jung geblieben, weil wir von Salzwasser gelebt haben, Mögen Sie es glauben oder nicht: die beste Medizin auf See war früher jeden Morgen vor dem Kaffee ein Glas Meerwasser frisch aus der Pütz. Und", so spinnt er sein Garn weiter, „ebenso halten wir es mit einem guten Buddel Bremer Bieres und einer anständigen Piep Toback!"

Auf den blanken Holztischen, an denen die Herren auf alten, mit schwarzem Rips bespannten Mahagonistühlen die Stunden ihres Colloquiums geruhsam absitzen, stehen Tonkrüge mit jener kraftvollen „Mixture", die in diesem Kreise unwandelbares Rezept für die Pfeife ist. Aus Reedereikreisen wird den Veteranen von Haus Seefahrt ein monatliches Deputat von Rauchtabak gestiftet, worüber sogar Buch geführt wird, damit jeder sein Recht erhält. Während sich der würzige blaue Dunst in diesem urgemütlichen Gehäuse, das ringsum mit hunderten von Familienwappen aus der Bremer Schiffahrt geziert ist, unter der Decke zu einem zünftigen „Hecht" verdichtet, springt das Gespräch ganz von selbst auf das Rauchen und auf die beste Art, es ein Leben lang zu tun, über.

„Schon als Schiffsjunge haben wir in irgendeinem Versteck geschmökt, damit der Käppen uns nicht schnappte!" Damals wehte auch bei voller Flaute ein harter Wind an Bord: „Wenn wir als Jungen zu den Herren Matrosen ins Logis kamen und behielten die Mütze auf, gab es welche an den Gallappel!" Und so sehr hatte sich das Rauchen in die Begriffswelt des Seemannes eingebrannt, daß man zum Kopf auch „Piependeckel" sagte. Geraucht wurde bei jedem Wind und Wetter, sofern es die Sicherheit des Schiffes erlaubte, aus der handlichen Stummelpfeife. Der Kapitän hatte in seiner „Slop-Chist", aus der die Mannschaft während der Reise vom Seestiefel bis zur Seife alles einhandeln konnte, auch den Tabak in Verwahrung.

Zu einem besonderen Kult mit der Pfeife oder sonstiger „Rauchkultur" war damals an Bord keine Gelegenheit: „Wir rauchten die kurzen Ton- und Holzpfeifen, und an dünne oder dicke Glimmstengel dachte schon gar keiner!" Die passionierten Allwetterraucher suchten mit List und Tücke auch zu ihrem Recht zu kommen, wo der Köppen eisern „Lunten aus" befohlen hatte. So hatte einer unserer Kapitäne noch auf seinem Segelschiff einen Rudergänger erwischt, der im Steuerhaus nach eigenem System verbotswidrig schmökte: „Komme ich da doch bei der Inspektion ins Ruderhaus und schnuppere Tabak. Der Mann am Rad raucht nicht, aber aus seinem Halsausschnitt qualmt es. Ich greife zu, und da hat doch dieser Lausebengel sich einen Pfeifenkopf schön in Asbest gewickelt und in die Brusttasche gesteckt, einen Schlauch mit Mundstück drangemacht und dann immer kräftig gezogen, wenn die Luft rein war!"

Die nächste Story kommt aus einer blauen Wolke von der anderen Tischkante: „Da hätten Sie mal meinen Opa sehen sollen! Der war Förster und rauchte aus einer langen Pfeife mit einem Porzellankopf, wo bald ein halbes Pfund Heidekraut hineinging. Oft habe ich als Junge zu seinen Füßen gesessen und zugeguckt. In meinem ganzen Leben vergesse ich nicht, als eines Tages plötzlich aus dem Pfeifenkopf sich ein langer Stengel wie ein glühender Wurm herausringelte. Sieh', sagte Opa, der will bloß mal sehen, welches Rindvieh diesen feinen Tabak rauchen tut!' Tscha, so etwas kann man erleben, und trotzdem mit der Pfeife groß und alt werden!"

Überhaupt herrscht in dieser Runde jene humorig feuchte Geistesrichtung vor, die man auf gut bremisch als „knäpsch" bezeichnet, was für eine Landratte so viel wie „pfiffig" (kommt von Pfeife!) bedeutet. Kurz vor Toresschluß kam in diesem Tobakskollegium noch eine hübsche Anekdote über den Tisch. In der Ecke hat den ganzen Abend lang der Atteste auf einem prächtigen Mahagonisessel dem Dauerskat gehuldigt. Die Rede kam auf dieses urväterliche Möbelstück: „Nach dem Kriege haben sie diesen Stuhl bei der Bremer Bürgerschaft (Parlament( als Präsidentensitz gehabt, bis wir ihn endlich wiederhaben wollten. Da hat der Präsident in der Sitzung offiziell verkündigt: Auf diesem Stuhl sitze ich heute zum letzten Mal! Das gab ein gewaltiges Aufsehen, bis er dann weiter sagte: Der gehört dem Haus Seefahrt, und den müssen wir zurückgeben!"

Auch sonst ist im Haus Seefahrt noch nicht alles wieder „heimgekehrt". Der historische Silberschatz der Stiftung, der zur Schaffermahlzeit, dem alten Liebesmahl zwischen Schiffern und Kaufleuten, auf der Tafel paradiert, wird noch im Rathaus aufbewahrt, wo alljährlich dieses große Fest des Hauses Seefahrt begangen wird. Dafür aber sind die Senioren der bremischen Seefahrt Jahr für Jahr Ehrengäste im schönsten und höchsten Hause der Stadt.

 

Zurück zum Antiquariat

Copyright © 2008 by TECON GmbH
Quelle: Das Tabakblatt - Ausgabe: Januar 1960 - Autor: Reinhard Everwyn

 Weiter 
Sprachen
Deutsch Englisch
Währungen
Jugendschutz
Informationen
Privatsphäre und Datenschutz
Cookie Richtlinie
Kundeninformationen
Zahlungsarten
Kontaktformular
Ankauf Pfeifen
Jugendschutz
Login
Email Adresse

Passwort
 
Neues Konto
Passwort vergessen?
Warenkorb [Öffnen]  Zeige mehr
0 Produkte
Pfeifentabak
Estate Pfeifen
Angebote  Zeige mehr
Neue Produkte  Zeige mehr
Romeo y Julieta Puritos 5 Zigarillos
Romeo y Julieta Puritos 5 Zigarillos
5,50 €
5,33 €
Top of the Shop
01.Capstan Original Navy Cut Flake Pfeifentabak 50g Dose
02.Salty Dogs Traditional Navy Style Plug Pfeifentabak 50g
03.Capstan Gold Navy Cut Flake Pfeifentabak 50g Dose
04.Alfred Dunhill Flake Pfeifentabak 50g Dose
05.Stanwell Aktivkohlefilter 9mm (200 Filter)
06.St. Bruno Flake Pfeifentabak 50g Pouch
07.Bell´s Three Nuns Pfeifentabak 50g Dose
08.denicotea Blitz System Pfeifenreiniger 16cm (80 Stück)
09.VAUEN Pfeifenreiniger Blau 16cm (80 Stück)
10.Germain´s Special Latakia Flake Pfeifentabak 50g Dose
 
 
 
 
 
Weitere Infos
Kolumne
Almanach
Antiquariat
Alfred Dunhill
Ashton
Axel Reichert
Bentley B13
Bo Nordh
Castello
Charatan
Chieftain´s
Claudio Cavicchi
Damiano Rovera
Eckhard Stöhr
Eifel Pfeifen
Frank Axmacher
Georg Jensen
Gert Holbek
Heiner Nonnenbroich
Hermann Hennen
Hilson
J.T. Cooke
Josef Prammer
Jürgen Moritz
Kohlhase & Kopp
Lasse Skovgaard
Ludwig Lorenz
l´anatra
Mac Baren
My Own Blend
Peter Hedegaard
Peter Heding
Peter Heinrichs
Peter Matzhold
Peterson
Pfeifentabak
Poul Winsløw
Rattray
RO-EL
Sachio Okamura
Samuel Gawith
Smio Satou
Stanwell A/S
Tom Eltang
Tom Richard
Tsuge
VAUEN
Vintage Tabak
Werner Mummert
Freehand Pfeifen
Pipe Club Shanghai
TPD2
Informations-Service

Home | Mein Konto | Mein Warenkorb | Zur Kasse | Neue Produkte | Sonderangebote | Suche | Kontakt

SERVICE HOTLINE

Telefonische Unterstützung
und Beratung unter:

+49 (0)180 3 161616
Mo-Fr. 9:00 - 16:30 Uhr
Bundesweit zum Ortstarif aus dem Festnetz
- andere abweichend

Fax: +49 (0)180 3 161617
E-Mail: info@tecon-gmbh.de

INFORMATION

Impressum

AGB

Widerrufsrecht

Versandkosten

Zahlungsbedingungen

Kontaktformular

SHOP-SERVICE

Reparaturservice

Ankauf

JUGENDSCHUTZ

  
Kein Verkauf an Jugendliche
unter 18 Jahren!

VERSANDARTEN

      

ZAHLUNGSARTEN

      
       

SOCIAL MEDIA




Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten, wenn nicht anders beschrieben
Copyright © 1994-2018 by TECON GmbH - All rights reserved!